Zur Homepage

Obst- und Gartenbauverein
Etting

Aktivitäten

Pflanzenflohmarkt

Zum Start in die neue Gartensaison veranstaltet unser Obst- und Gartenbauverein am 26. April 2014 für alle Gartler einen Pflanzenflohmarkt am Parkplatz Kantstraße 1.

Hobbygärtner(innen) und Pflanzenliebhaber(innen) können hier ihre überzähligen Zimmer-, Balkon-, Teich- und Gemüsepflanzen, Gartenstauden, Sträucher, Setz- und Stecklinge, Samen, Gartenbücher und Gartengeräte verkaufen, tauschen, verschenken und Neues finden.

Im gemütlichen Rahmen bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen kann hier gefeilscht und gefachsimpelt werden.

Keine Anmeldung und keine Standgebühr!

Wer keinen eigenen Stand aufbauen möchte, kann seine Zöglinge dem Gartenbauverein spenden.

Bei schlechter Witterung findet der Pflanzenflohmarkt in der Gerätehalle statt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen

Rasenvertikutieraktion

Ab 1. April 2014 führt der Obst- und Gartenbauverein wieder eine "Rasenvertikutieraktion" (Rasenlüften) durch.

Als Vertikutierer für den Obst- und Gartenbauverein Etting sind Andreas Huber und Josef Donaubauer im Einsatz.

Als kleinen Unkostenbeitrag zahlen Vereinsmitglieder für das Rasenlüften 0,10 € / m², Nichtmitglieder 0,20 € / m². Eine Verleihung des Vertikutiergeräts ist leider nicht möglich!

Flurreinigung

Der Obst- und Gartenbauverein beteiligte sich an der Flurreinigung der Ettinger Vereine am 12. April 2014. Jeder, der mitmachen wollte, war dazu eingeladen. Die Ausgabe der Arbeitshandschuhe und Müllsäcke erfolgte am Treffpunkt im Hof Weidenhiller (Spreng).

Unsere neun fleißigen Helfer - gut erkennbar an den grünen Käppis mit der Aufschrift "Obst- und Gartenbauverein Etting" teilte OGV-Koordinator Willibald Wenz für die jeweiligen Sammelstrecken ein. Jährlich säubern wir das Gebiet Streuobstwiese, Kleingartengebiet, Retzgraben von Kraibergstraße bis Kipfenberger Straße von Unrat aller Art.

Für alle freiwilligen Helfer gab es nach Abschluss der Aktion kostenlos eine kleine Brotzeit mit Getränk.

 

 

Jahreshauptversammlung

Seine Jahreshauptversammlung hielt der Obst- und Gartenbauverein am Sonntag, 30. März 2014 im Sportheimsaal des TSV Etting ab. 

Im Rückblick 2013 berichtete die Vorsitzende von zahlreichen Vereinsaktivitäten wie Jahreshelferessen, Obstbaum-, Ziersträucher-, Spalierobst-Schnittkurs,  Rasenvertikutieraktion, Flurreinigung der Ettinger Vereine, Pflanzenflohmarkt, Anfertigung eines Blumenteppichs an Fronleichnam, Tag der offenen Gartentür mit Rahmfleck backen im Holzbackofen für unsere Gäste, Fahrt zur Landesgartenschau in Tirschenreuth, Vereinsgartenfest mit Live-Musik, Kräuterwanderung mit Binden von Kräuterweihbuschen, sowie der Herbstversammlung mit Fachvortrag.

Nach der Gedenkminute für die im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder berichtete die Kassiererin über die erfreuliche finanzielle Lage des Vereins mit Kauf eines Neugeräts zum Rasenvertikutieren. Eine vorbildliche Kassenführung wurde bestätigt und der Vorstand von den Mitgliedern einstimmig entlastet.

Neben den alljährlichen Aktivitäten stehen in diesem Jahr eine Fahrt zur Landesgartenschau in Deggendorf auf dem Programm.

Haus- und Hofnamensschilder

Der Obst- und Gartenbauverein trug sich mit dem Gedanken, traditionelle Hausnamen wieder aufleben zu lassen, weil Hausnamen ein wichtiger Bestandteil der Ettinger Geschichte sind. Hausnamen dienten vor Einführung des Häuser- und Rustikalkatasters und vor Einführung des Personenstandsgesetzes des Deutschen Reichs der Kennzeichnung von Häusern, Höfen und Gebäuden.

85 örtliche Hausbesitzer wurden angeschrieben und gebeten, dem OGV Etting Informationen zur Herkunft ihres Hausnamens und der Schreibweise zukommen zu lassen, sowie das Interesse an der Aktion durch Bestellung eines Hausnamensschildes mitzuteilen. 69 alte Hausnamen konnten ausfindig gemacht werden. 16 Hausbesitzer wollten ihre Häuser entsprechend beschildern.

Unterstützung hat der OGV dabei von Franz Seitz mit einer kompletten Sammlung Hausnamen erfahren. Annemarie Lechermann stellte ein Adreßbuch für das Bezirksamt Ingolstadt aus dem Jahre 1935 mit Einwohnerverzeichnis nach den amtlichen Einwohnerlisten zur Verfügung. Jakob Trini steuerte eine nach Straßen geordnete Grundstücksübersicht mit Hausnamen vor 1939 und deren frühere Bewohner bei. Der Einheitlichkeit wegen konnten die Hausnamensbesitzer auf die im Jahr 1950 gebräuchlichen Hausnamen geeint werden.

Vereinsmitglied Konrad Strobl hat sich spontan bereiterklärt, die gute Sache zu unterstützen und die Rohlinge nach Maßgabe eines Musters herzustellen. In Handarbeit wurden diese von Josef Freisinger grundiert und die ausgearbeitete Optik der Hausnamensschilder im Schriftzug des 19. Jahrhunderts von Margarete Donaubauer umgesetzt.

Die auf Initiative des Obst- und Gartenbauvereins kunsthandwerklich hergestellten Haus- und Hofnamensschilder aus Alu-Stahlblech mit Handbeschriftung konnten in der Jahreshauptversammlung von der Vorsitzenden Margarete Donaubauer zum symbolischen Preis von 25,00 € zugunsten der Vereinskasse an die jeweiligen Besitzer verteilt werden.

 

Gedenkgottesdienst

Am 30. März 2014 um 10:00 Uhr fand in der Pfarrkirche St. Michael der Gedenkgottesdienst für unsere verstorbenen Vereinsmitglieder statt.

Schnittkurs an Spalierobstbäumen

Obstspaliere und Obsthecken sind eine hervorragende Möglichkeit auf begrenztem Raum eigenes Obst anzubauen. Hierzu geeignete Baumformen und Unterlagen sowie der richtige Schnitt waren Unterlagen des Kurses, den Baumwart Walter Mayer für alle Interessierten durchführte.


Zum 80-jährigen Vereinsjubiläum haben wir dem Sportverein TSV Etting einen leckeren Geburtstagskuchen gebacken und am Ehrenabend das "Fußballfeld" mit Gratulationswünschen zum 80. Geburtstag an den 1. Vorstand Michael Vollnhals übergeben.

Der Sprecher der Ettinger Vereine Manfred Müller hat eine Geldspende aller Vereine überreicht, an der sich der Obst- und Gartenbauverein Etting ebenfalls beteiligt hat.

 

Canisiushof Theissing zur Apfelernte

Für unsere Betriebsbesichtigung des Canisiushof Theissing zur Apfelernte mit Führung habe ich natürlich einen wunderschönen Herbsttag gebucht.

Wir haben Fahrgemeinschaften gebildet, so dass auch Interessierte ohne eigenes Kraftfahrzeug teilnehmen konnten. Einige sportliche Gartler reisten noch umweltschonender mit dem Radl in Theissing an, wo uns die Pächterfamilie Schmid vom Canisiushof Theissing freudig erwartete.

Die Führung begann für unsere 30köpfige Gruppe mit einer ausführlichen Einführung in den Werdegang des Hofes und Informationen zu früheren Eigentümern und Bewohnern. Danach führten uns Junior und Senior Schmid zu den Apfelplantagen, die schon fast abgeerntet waren. Zufällig hatten wir den letzten Apfelpflücktag erwischt.

 

Den Apfelpflückern schauten wir natürlich interessiert über die Schultern. Nur sorgfältigst in Handarbeit gepflückte und einwandfreie Ware wurde in riesigen Holzkisten in zwei kühlschrankähnliche Hallen - die ideale Lagerbedingungen simulieren und die Äpfel unter Sauerstoffentzug erntefrisch halten - bis unters Dach gestapelt. Ohne Qualitätseinbußen kann die diesjährige Ernte bis April des Folgejahres verkauft werden.

Im Hofladen konnten die verschiedenen Apfelsorten verkostet werden. Hier wurden nicht nur Äpfel, getrocknete Apfelscheiben, Apfelsaft in Bag in Box - also "Alles Apfel"- sondern auch ausgewählte Produkte wie Gemüse, Honig, Käse, Liköre, Marmeladen, Nudeln etc. anderer Anbieter angeboten. Und als ganz besondere Geschenkidee auch g´sunde Geschenkkörbe arrangiert. 

Im Nebengebäude besichtigten wir die Obstpressanlage, in der die aussortierten Äpfel verarbeitet werden. Der frisch gepresste Apfelsaft wird direkt in riesige kühlbare Edelstahltanks für Selbstabfüller, für Apfelmost in 100 Liter-Behälter und für den Hofladen in Bag in Box abgefüllt. Endverbraucher können Apfelsaft in Bag in Box mehrere Jahre aufbewahren und 2-3 Monate nach Anbruch bei Zimmertemperatur aufbrauchen.

 

Im umgebauten Schulungsraum mit Café erwartete uns nach dem Rundgang bereits Frau Schmid mit Kaffee und ...... natürlich leckeren selbstgebackenen Apfelkuchen in allen Variationen, die sie eigens für uns in der hauseigenen Backstube gebacken hat.

Hier lassen wir es uns noch richtig gut gehen, bevor wir den Heimweg antreten.

Dank an den Familienbetrieb Schmid, der keine Fragen offen ließ und uns einen so schönen Nachmittag beschert hat.

 

Tag der offenen Gartentür

Beim "Tag der offenen Gartentür" am Sonntag, 24. Juni 2018 von 10:00 bis 17:00 Uhr ist jede(r) Gartenfreund(in) herzlich eingeladen, die neugestaltete Streuobstwiese zu besichtigen.

Kinder dürfen echte Blumenbilder gestalten.

Bis zur Landesgartenschau im Jahr 2020 hat sich das Gartenamt vorgenommen, im Stadtgebiet 2020 Bäume zu pflanzen. Zur Unterstützung haben wir 15 Bäume (Apfel, Birne, Kirsche, Zwetschge) und 70 Sträucher (Holunder, Kornelkirsche, Haselnuss, Mispel, Quitte) gesetzt und aus der Vereinskasse noch Edelkastanie, Maulbeere u. a. zugekauft.

Zum Naschen und Ernten darf jeder vorbeikommen!

Teilflächen wurden mit Sommerblumen, Insektentreff- und Schmetterlingstreffpunkt besät.

Die Streuobstwiese bietet sich jetzt für Kindergärten und Schule zur Apfelprobe, Apfelernte, Saft pressen, Insekten und andere Kleintiere beobachten, Wildkräuterwanderung an und kann so zum Ort der Begegnung für viele naturbegeisterte Menschen werden.

 

 

10.10.2011 Informationsveranstaltung über Vereinsbesteuerung für Vereinsführungskräfte

Für Fragen der Vereinsbesteuerung zuständige Mitarbeiter des Finanzamts und Vertreter der Steuerabteilung des Finanzministerium bei der Informationsveranstaltung.

Es ist ein Anliegen Bayerns, die Vereinsbesteuerung zu vereinfachen. Vereine erfüllen Aufgaben, die unverzichtbar sind und von staatlichen Einrichtungen nicht durchgeführt werden können.

 

02.10.2011 Begrüßung und Installation unseres neuen Pfarrers Reinhard Förster

Kräuterweihbuschen

Nach uraltem religiösem Brauchtum banden wir nach der Kräuterwanderung die Wild- und Gartenkräuter mit Getreideähren und Gartenblumen in hübsche und duftende Kräuterbuschen.

An Mariä Himmelfahrt (15. August) dem höchsten Marien- und Frauenfeiertag fand im Anschluß an den 8:00 Uhr-Gottesdienst die Kräutersegnung statt.

Nach der Weihe wird dem Kräuterweihbuschen eine besondere Kraft nachgesagt:

Unter dem Dachboden aufgehängt, soll er vor Blitzschlag schützen, unter dem Kopfkissen das Eheglück, im Viehfutter die Gesundheit der Tiere und im Kochtopf die des Menschen fördern.

 

Kräuterwanderung

Bei einem Spaziergang entlang des Mühlbachs erkundeten wir die einheimische Kräuterwelt und sammelten Heilkräuter für unsere Kräuterbuschen.

 

Kräuter im Kräuterbuschen

In den Rainen und Fluren erkannten und sammelten wir für den Kräuterbuschen Königskerze, Frauenmantel, Schafgarbe, dazu als eine Art traditionelle Winterapotheke Heilkräuter wie Johanniskraut, Odermennig, Beinwell, Brennessel, Kamille, Bibernelle, Gewöhnlicher Beifuß, Gundermann, Salbei, Baldrian, Hirtentäschelkraut, Echter Dost (Wilder Majoran), Weiße Taubnessel, Löwenzahn, Tausendgüldenkraut,  Labkraut, Acker-Minze, Geißfuß, Wegwarte und Wildblumen.

Da Getreidefelder meist Ende Juli abgedroschen sind, haben wir bereits 14 Tage vorher Getreideähren (Weizen, Gerste, Hafer, Emmer, Dinkel) für die Kräuterbuschen gesichert und getrocknet.

Dazu banden wir noch Lavendel, Rosmarin, Thymian, Liebstöckel, Meerrettich, Katzenminze, Zitronenmelisse, Schnittlauchblumen, Immergrün, Ringelblume, Pelargonie, Pfefferminze, Salbei und Blumen aus dem Garten.

 

 

 

Vereinsgartenfest

Die neue Vorstandschaft hat nach Jahrzehnten wieder ein Gartenfest organisiert. Trotz kräftigem Regenschauer zu Beginn unseres Gartenfestes um 14:00 Uhr war das wegen der schlechten Wettervorhersage aufgestellte Festzelt rasch gefüllt. Es konnten ca. 60 Vereinsmitglieder begrüßt werden.

Die Vielfalt der von den Vereinsmitgliedern mitgebrachten leckeren Kuchen und Salate kam sehr gut an. Die Selbstbedienung beim Kaffee, Kuchen- und Salatbüfett hat sich bewährt. Fleißige Helfer haben die backofenfrischen Butterbrez´n und Griebenschmalz-Holzofenbrote appetitlich angerichtet.

Sehr gut kamen die "Rahmfleck" direkt aus dem Holzbackofen an. Die Vereinsmitglieder scharten sich um den Holzbackofen und konnten direkt bei der Zubereitung zusehen. Dabei wurde für das eingearbeitete Team mehrmals ein "Schaubacken" bei passender Gelegenheit angeregt.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte der Alleinunterhalter Michael Donaubauer mit seiner "Steirischen".

Obwohl alle Speisen und Getränke frei waren, verblieb durch großzügige Spender(innen) ein Plus für die Vereinskasse.

Nach dem Grillen mit Verzehr des Salatbüffets endete das Fest gegen 22:00 Uhr.

 

10.06.2011 Vereinsausflug nach Thalmässing

Abfahrt: 9:00 Uhr Sparkasse

Unser Vereinsausflug führt uns zum "Botanischen Garten in Dixenhausen" in der Nähe von Thalmässing.

Frau Barbara Krasemann - vielen bekannt aus der Sendung "Querbeet durchs Gartenjahr" im Bayerischen Fernsehen - zeigt uns in einer zweistündigen Führung ihren 8500 m² großen Traumgarten und gibt Besuchern, die sie durch ihr Paradies führt, zu jeder Pflanze einen Tipp zur kulinarischen Verwertung.

Vierzehn verschiedene Themenbereiche finden dort Platz: Ein Formengarten mit historischen Rosen, ein Kräutergarten, ein Nutzgarten mit fast vergessenen Gemüsesorten, ein Schattenreich mit interessanten Farnen und vielen Raritäten, ein Eßplatz mit Backhaus, Dörr- und Räucherhaus, eine Feuerstelle mit Tipi, ein Alpinum, ein "Grünes Klassenzimmer", Feuchtbiotope, 450 verschiedene Baum- und Strauchsorten und vieles mehr.

Unser Mittagessen nehmen wir im Gasthof "Zum Goldenen Ochsen" der Familie Winkler in Alfershausen ein. Traditionsgemäß kommt hohe Qualität durch die hofeigene Fleischrinderzucht, Schafzucht und Karpfenweiher zur Verwendung.

Im lebendigen Geschichtsdorf Landersdorf erleben wir durch die Rekonstruktion eines jungsteinzeitlichen Hauses, eines Gräberfeldes aus der früheren Eisenzeit, einem vorgeschichtlichem Garten und der Rekonstruktion eines bajuwarischen Gehöfts hautnah, wie unsere Vorfahren in Süddeutschland vor 1200, 2500 oder 4000 Jahren gelebt haben.

Im einladenden, modernen Café "Schocolat GmbH" in Hilpoltstein genießen wir köstliche Kaffee- und hausgemachte Kuchenspezialitäten und lassen unseren Tagesausflug gemütlich ausklingen.

Fahrpreis und Eintrittsgeld betragen 15,00 € pro Person.

 

Wir backen knusprige Rahmflecken - eine bayerische Spezialität

Als besonderes Gestaltungselement zeigen wir den Aufbau und Betrieb eines Holzbackofens.

Wer alle Gartenbesuche an der Endstation vorweisen kann, erhält einen ofenfrisch gebackenen Rahmfleck - solange Vorrat reicht.

Gästen und Gastgebern wünscht die Vorstandschaft - hoffentlich bei strahlendem Sonnenschein - einen interessanten und informativen Sonntag, anregende Fachgespräche, interessante Begegnungen und nachhaltige Anregungen.

 

Fronleichnamsprozession am 23. Juni 2011

Der Obst- und Gartenbauverein nimmt gemeinsam mit den anderen örtlichen Vereinen um 9:00 Uhr am feierlichen Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche St. Michael und an der anschließenden Fronleichnamsprozession über die St.-Michael-Straße, Kantstraße, Jakob-Wurm-Straße, Kipfenberger Straße (Überquerung), Ostenbrunnenstraße, Zehentstraße, Riedweg und entlang der Kipfenberger Straße zurück zur Kirche teil, wo dann der sakramentale Segen gespendet wird.

An den im Freien aufgebauten Altären werden Evangelienlesung, Fürbitten und abschließende sakramentale Segnung der Gläubigen und des Ortes gehalten.

Westaltar: Margarete und Josef Donaubauer (Ander), St.-Michael-Straße

Nordaltar: Therese und Alois Hainzinger (Schloßwirt), Jakob-Wurm-Straße

Ostaltar: Kreszenz und Matthias Schlecht, Zehentstraße

Südaltar: Walburga und Quirin Donaubauer (Kolb), Kipfenberger Straße

 

Fronleichnamsteppich

Spenden-Vogelhaus

Max Plank aus der vorherigen Vereinsleitung hat die Vogelhaus-Spendenbox  (genau in der richtigen Größe damit alle Spenden immer Platz haben) handwerklich hergestellt und dem Verein gestiftet. Als echter Hingucker kam die vielfach bewunderte Spendenbox schon mehrfach zum Einsatz.

 

Ruhebank

Der Obst- und Gartenbauverein Etting hat eine Bank in idyllischer Lage am Güßgraben im Ostenbrunn (Fortführung der Ostenbrunnenstraße beim Friedhof) aufgestellt.

Ein Ehrenmitglied unseres Vereins - der namentlich nicht erwähnt werden möchte - hat die Ruhebank handwerklich hergestellt und dem Verein gestiftet. Das Foto zeigt die Enkel des Spenders beim Probe sitzen.