Zur Homepage

Obst- und Gartenbauverein
Etting

Vertikutiergerät

Der OGV Etting hat zwei Vertikutiergeräte in seinem Besitz. Diese Geräte werden von zwei Mitgliedern (Andreas Huber und Josef Donaubauer) betreut und auch bedient. Ein Ausleihen nur der Geräte ist nicht möglich. Die Kosten werden nach Quadratmetern (pro m² = 10 Cent für Mitglieder – 20 Cent für Nichtmitglieder) berechnet.

Anmeldungen bei:

Josef Donaubauer (Vertikutieren)
St.-Michael-Straße 24
85055 Ingolstadt
0841 992122

Vertikutieren des Rasens ist kein Allheilmittel um einen guten Rasen zu erhalten. Für einen guten Rasen sind mehrere Faktoren notwendig:

  1. Was will ich für einen Rasen? – Zier-, Gebrauchs-, Strapazier- oder Landschaftsrasen.
  2. Entsprechend benötigt man den richtigen Rasensamen.
  3. Die Pflegeansprüche sind deshalb auch unterschiedlich.
  4. Der Boden
    Es gibt einige Bodenstandorte die für einen Rasen ungünstig sind. Trotz intensiver Bemühungen gibt es kein gutes Ergebnis. Dazu gehören zu nasse Böden, zu trockene Böden, zu steile oder zu schattige Lagen. Bei der Vorbereitung des Bodens muss dieser gelockert und mit einer Grunddüngung versehen werden.
  5. Der Schnitt – Mähen
    Durch einen regelmäßigen Schnitt wird die Seitentriebbildung der Gräser und somit die Ausprägung einer dichten Grasnarbe gefördert. Man sollte nie tiefer als 4 cm mähen, sonst wird der Rasen geschädigt, damit verzögert sich der Rasenaustrieb und die Unkräuter können besser gedeihen. Ein schwacher Schnitt fördert tief gehende Wurzeln, ein starker Schnitt fördert flache trockenheitsanfällige Wurzeln.
  6. Die Schnitthäufigkeit
    Mähen ist dann angesagt, wenn ein Drittel der Schnitthöhe dazu gewachsen ist, z. B. bei der gewünschten Höhe von 4 cm wird gemäht, wenn der Rasen ca. 6 – 8 cm erreicht hat.
  7. Vertikutieren
    Das häufigste Ärgernis im Rasen ist Moos. Eine dauerhafte wirksame Bekämpfung macht nur Sinn, wenn man alle oder zumindest die wichtigsten Ursachen beseitigt – siehe ungünstige Standorte. Vertikutieren nützt alleine nicht.
    Der beste Zeitpunkt des Vertikutierens liegt vor den Hauptwachstumsphasen (Ende März bis Anfang Mai und Ende Juli bis Mitte August. Der Rasen muss trocken und vorher auf 2 cm gemäht worden sein. Vertikutieren ist auch nur dann sinnvoll, wenn der Rasen auch sonst gut gepflegt, gegossen, gedüngt und gemäht wird und nach dem Vertikutieren die entstandenen Kahlstellen nachgesät werden. Durch Vertikutieren alleine – ohne flankierende Maßnahmen – produziert man nur viele tausend neue Moosstecklinge ohne das Übel an der Wurzel zu packen.
  8. Lüften und Besanden
    Nach dem Vertikutieren würde sich das Lüften mit der Grabgabel o. ä. und anschließendes Besanden empfehlen.

Mit bester Empfehlung Ihres Obst- und Gartenbauvereins Etting